ABECEDARIUM BESTIARIUM ENCORE, Berlin

De.

Abecedarium Bestiarium Salons
Ein performtes ABC der Affinität in Tiermetaphern


Zu diesem Zeitpunkt begegnen wir Antonia Baehr bei der ersten Etappe ihres Projekts Abecedarium Bestiarium, ein performtes ABC der Affinität in Tiermetaphern. Antonia Baehr lädt Künstlerfreund_innen ein, eine Affinität zu einem ausgestorbenen Tier ihrer Wahl aufzudecken. Jedes Tier steht für einen Buchstaben des ABCs. Sie beauftragt jede_n dieser Künstler_innen, eine Partitur für ein kurzes Solostück zu entwickeln in Beziehung zu dem Tier ihrer_seiner Wahl, das Antonia Baehr alleine auf der Bühne spielen kann.
Die Natur erzeugt Ähnlichkeiten. Man braucht nur an die Mimikry zu denken. Die höchste Fähigkeit im Produzieren von Ähnlichkeiten aber hat der Mensch. Die Gabe, Ähnlichkeit zu sehen, die er besitzt, ist nichts als ein Rudiment des ehemals gewaltigen Zwanges, ähnlich zu werden und sich zu verhalten. Vielleicht besitzt er keine höhere Funktion, die nicht entscheidend durch mimetisches Vermögen mitbedingt ist.
Walter Benjamin „Über das mimetische Vermögen“
Abecedarium
Der Vorläufer der heute verwendeten Fibeln und Lesebücher im Mittelalter hieß Abecedarium (nach den ersten Buchstaben des lateinischen Abc - a b c d) : Es war eigentlich ein alphabetisch geordnetes Schulbuch.

 

Bestiarium
[zu lat. bestia »(wildes) Tier«] das frz. (Bestiaire), mittelalterl. allegor. Tierdichtung; Quelle ist der Physiologus; die B. enthalten symbol. Deutungen von Tieren. © 1999 Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG


Dank an: Angela Anderson, Lindy Annis, Bettina von Arnim, ausland, Ulrich Baehr, Valérie Castan, Walton Ford, Elisabeth Freeman, Ulrike Melzwig, Wolfgang Müller, Conrad Noack, François Noudelman, Alain Roux, Pauline Schroeder-Baehr, Gertrude Stein
Gesamtkonzept, Produktion und Performance: Antonia Baehr
mit Kompositionen von: Fred Bigot, Pauline Boudry, Valérie Castan, Manuel Coursin, Lucile Desamory, Vinciane Despret, Sabine Ercklentz, Dodo Heidenreich, Christian Kesten,Keren Ida Nathan (Ida Wilde), Andrea Neumann, Stefan Pente, Isabell Spengler, Steffi Weismann, William Wheeler, u.a. Administration: Alexandra Wellensiek
Dramaturgie Salon II & III: Keren Ida Nathan (Ida Wilde)
Dramaturgie Salon I: Lindy Annis
Supported by ausland. Funded by Hauptstadtkulturfonds Berlin

 

 

 

Engl.

A performed ABC of affinity in animal metaphors presented in three salons at ausland Berlin

At this point in time, we meet Antonia Baehr during the first stage of her project, Abecedarium Bestiarium, a performed ABC of affinity in animal metaphors. Here she invites artist friends to uncover an affinity that they have with one extinct animal of their choice. Each animal stands for one letter of the ABC. She commissions each of these artists to write a short solo performance score, related to the animal that they have selected, which she can perform on stage alone. In the course of three salons at ausland Berlin, Antonia Baehr will premiere the scores she received in the presence of the authors.

Overall concept, production and performance: Antonia Baehr

With compositions by: Fred Bigot (electronicat), Pauline Boudry, Valérie Castan, Manuel Coursin, Lucile Desamory, Vinciane Despret, Sabine Ercklentz, Dodo Heidenreich, Christian Kesten, Keren Ida Nathan (Ida Wilde), Andrea Neumann, Stefan Pente, Isabell Spengler, Steffi Weismann,

William Wheeler, a. o.

Administration: Alexandra Wellensiek

Dramaturgy Salon I: Lindy Annis

Dramaturgy Salon II & III: Keren Ida Nathan (Ida Wilde)

Supported by ausland. Funded by Hauptstadtkulturfonds Berlin.

 


<< back